Reformationsjahr 2017 - 500 Jahre Reformation

Luther-Denkmal vor der Frauenkirche in Dresden


31. Oktober 2016 bis 31. Oktober 2017

Aktuelles rund um die Veranstaltungen und Informationen finden Sie hier

Luther vor Ort. Fotografieausstellung zu den Lutherstätten

Luthers Geburtshaus in Eisleben, sein Elternhaus in Mansfeld, Luthers Mönchszelle im Augustinerkloster in Erfurt, die Lutherstube im ehemaligen „Schwarzen Koster“ in Wittenberg, seine Schreibstube auf der Wartburg und vieles mehr… Mit unserer Ausstellung anlässlich des 500-jährigen Jubiläums der Reformation laden wir Sie dazu ein, Martin Luther, sein Leben und Wirken anhand von Fotografien der authentischen Orte zu entdecken und auf anschauliche Weise dem Reformator nachzuspüren.

Lange Zeit waren für mich die Orte der Reformation nur leere Namen. Während meines Studiums lagen Thüringen und Sachsen-Anhalt hinter dem „Eisernen Vorhang“. Wo war Luther noch mal genau her? Wie bitte, aus Mansfeld? Und wo finde ich das genau? Und Wittenberg, ja das liegt doch irgendwo auf dem Weg nach Berlin. Im vergangenen Jahr 2016 hatte ich in der Vorbereitung aufs Reformationsjubiläum Gelegenheit, teilweise zum ersten Mal, wichtige Orte in Luthers Leben zu besuchen und meine Eindrücke dieser Lutherstätten fotografisch festzuhalten. Auf einmal wurde mir auch sein Lebenslauf viel greifbarer und ich konnte mir, reisend und aufsuchend, ein ganzheitlicheres Bild unseres Reformators machen.
Luther kam nicht aus ärmlichen Verhältnissen, im kargen Klosterleben übernahm der junge Mönch verantwortungsvolle Aufgaben und fiel schon früh durch seine besondere Begabung auf. Dass Professor Luther, der Legende nach, gerade Schlosskirche zu Wittenberg seine Thesen gegen den Ablasshandel mit Reliquien anschlug, macht Sinn. Da war zum einen der Zeitpunkt, nämlich der Vorabend vor Allerheiligen. Der Tag, an dem die Verehrung der Reliquien – der „Überbleibsel“ eines Heiligen – ihren Höhepunkt im Jahr erlebte. Das war zum anderen ein symbolischer Ort. Friedrich der Weise besaß Unmengen von Reliquien, die der Kurfürst eben in der Schlosskirche an Allerheiligen zur Schau stellte. Wer hätte gedacht, dass Jahre später derselbe Landesherr „seinen“ Luther vor dem sicheren Tod rettete und auf der Wartburg in Schutzhaft nahm. Dort in einer armseligen Stube übersetzte Luther in nur 10 Wochen das Neue Testament direkt aus dem Griechischen in ein allgemein verständliches Deutsch.
Als bekannter Reformator lebte Luther mit Ehefrau Katharina von Bora und seiner Familie im aufgelösten Dominikanerkloster, das ihnen 1532 sogar übereignet wurde.
Aber schauen Sie selbst – bei der Ausstellung im Seminarraum des Evangelischen Gemeindehauses.
Die Ausstellung wurde offiziell eröffnet mit einem Gottesdienst am 19. März 2017 im Ev. Gemeindehaus.


Joachim Wolfer

Luther vor Ort

Am 19.März 2017 eröffnete Pfarrer Joachim Wolfer im Rahmen des Gottesdienstes unsere Lutherausstellung, die aktuelle Bilder von Stationen aus dem Leben von Martin Luther zeigt.
Die Ausstellung im Seminarraum des Gemeindehauses  kann von Montag bis Freitag nach Absprache besucht werden.
Termin vereinbaren Sie bitte unter  Telefon 0711 422125.