Montagssport

65 Jahre jung...

… ist der Montagssport in Wangen. Noch einige Jährchen mehr zählt der Organisator und sportliche Leiter, der vom ersten Tag an dabei war und heute immer noch im Tor steht: Gerhard „Hardle“ Denneler und seine Sportfreunde haben den Montagssport 1946 per Handstreich auf den Weg gebracht – mit einer über Nacht ausgeführten Umwandlung von Ackerland und Gärten in den Spielplatz des heutigen Gemeindegartens. Die Geschichte des Montagssports ist vor allem auch seine Geschichte – ohne ihn würde es diese Wangener Institution wohl gar nicht geben.  
Der Montagssport hat als CVJM Wangen begonnen, war von Anfang an für jeden offen und hat sich dem sportlichen Leistungsdruck nur wenig gebeugt. Ob Faust- oder Handball in der Eichenkreuz-Runde, Geräteturnen, klassische Aufwärm-Gymnastik, später Fußball:  immer war – neben der sich unverzichtbar anschließenden Mannschaftsbesprechung – der Spaß an der Freud zentrale Motivation am Montagabend. Dazu gab und gibt es eine klare Handlungsvorgabe, die Hardle seit Jahrzehnten – und  je nach Spielstand mehr oder weniger betont – an seine Mitspieler formuliert: „Leba zeigd!“. Eine beharrliche Einladung zur regelmäßigen Bewegung, aber auch von grenzüberschreitendem Reiz: hat sie doch Nachwuchs nicht allein aus dem Neckartal, sondern von viel weiter her, aus den alten und neuen Bundesländern, aus ganz Europa, Vorderasien oder gar Afrika zu uns geführt. Und – sieht man von der einen oder anderen sportbedingt schmerzhaften Begegnung ab – eine Einladung zum freundschaftlichen Miteinander von Jung und Alt, von unterschiedlichsten Werdegängen und Kulturen.
So kann der Montagssport zwar nicht mit Rekorden oder einer Vielzahl an Pokalen glänzen, dafür aber mit Zähigkeit und  reichlich Ausdauer. Mit ehrlichem Hobbysport und langjährigen Mitspielern, die sich Woche für Woche auf den Montagabend freuen.
Dafür ein herzliches Dankeschön, lieber Hardle!
Deine Montagsportler


Mittendrin


Dass Gerhard Denneler mit seinen 82 Lebensjahren montags früh in der Begegnungsstätte Männergymnastik 
anbietet, das kann man im Ort bestaunen. Aber dass 
Gerhard Denneler am selben Wochentag abends noch einmal Sport treibt und zwar Fußball im Gemeindegarten am Wangener Berg, das ist wahrscheinlich einzigartig. Eben dort im Gemeindegarten auf halber Höhe am 
Wangener Berg hat alles mit dem Sport angefangen. 
Und zwar vor genau 65 Jahren. Solange schon gibt es die Montag-Abend-Sportgruppe, die Gerhard Denneler gegründet hat. Grund genug, ihn selbst zu fragen, wie alles angefangen hat. Im Gespräch mit ihm erfahren wir:
Junge Leute im CVJM wie Gerhard Denneler wollten Fußball spielen und anderen Sport treiben, ohne gleich am Wochenende zu einem Turnier verpflichtet zu sein. Es war ein Jahr nach Kriegsende und die Lebensmittelversorgung schon etwas besser. So konnte der damalige Kirchenpfleger Lauster auf seine Bohnenanpflanzung im Gemeindegarten verzichten.  Also rissen die jungen Männer damals die Bohnenpfähle aus und richteten den Sportplatz wieder her. Mit dem sogenannten „Höhbergsturm“ fing es an. Anfangs, so Gerhard Denneler, haben wir Gymnastik und Faustball, dann auch Handball gespielt. Wir sind mit dem Fahrrad hoch und dann nach dem Sport zum Baden in den Neckar. Mittlerweile 
regiert im Gemeindegarten König Fußball. Duschräume hat die Gruppe natürlich längst schon installiert und auch beim Ausbau der Anlage mit Fußballnetz und Flutlicht waren die Sportler vornedran. Jetzt spielt die Gruppe nicht nur schon in der dritten Generation, sondern mit drei Generationen. Gerhard Denneler freut sich, dass sein Sohn Jochen und auch sein Enkel Ben Feuer gefangen haben. Es ist aber viel mehr als nur ein Familientreffen, obwohl gerade der familiäre Umgang untereinander die Gruppe prägt. Und manchmal war 
Gerhard Denneler auch für den einen oder anderen “Ersatzvater“.  
Joachim Wolfer

Gerhard Denneler

Montagssport macht Spaß!

Und das seit über 60 Jahren. Denn solange trifft man sich schon regelmäßig Montagabends in Wangen zum gemeinsamen Sport.

Im Sommer im Gemeindegarten, im Winter in der Turnhalle der Wilhelmsschule.

1946 von Gerhard Denneler – der natürlich immer noch aktiv dabei ist – als CVJM Wangen gegründet, ist der Montagssport im schnelllebigen Heute eigentlich ein Dinosaurier.

Das soll aber keinesfalls als eine Anspielung auf Alter oder Beweglichkeit der Teilnehmer verstanden werden.

Vielmehr ist der Montagssport jung geblieben – und begreift sich seit jeher nicht nur als Sport treibende, sondern auch als kommunikative und integrative Gemeinschaft, die die körperliche Betätigung im Anschluss gerne noch in mehr oder weniger tief schürfenden Gesprächen verarbeitet.

Doch was wird nun montags gesportelt?

Die einstmals betont feinmotorische Mischung aus Turnen, Wettkampfhandball und solider Gymnastik wurden inzwischen auf eine Sportart reduziert: Es wird gekickt! Mit viel Engagement und mit reichlich Spaß an der Sache. Denn Spaß macht der Montagssport auch nach über 60 Jahren noch – und damit den Montag zum unverzichtbaren Wochentag für Hobbysportler.

Kontakt: Gerhard Denneler, Telefon 0711 423422