Kinderbibeltage

ESTER - MUT TUT GUT!

„Mir hat eigentlich nichts nicht gefallen!“ so die Aussage aus einem begeisterten Kindermund im Anschluss an die Kinderbibeltage in den Herbstferien 2016. Diese standen dieses Jahr unter dem Motto „Ester – Mut tut gut!“. Wenn das kein echtes schwäbisches Lob war!
Insgesamt haben 42 Kinder zwischen 5 und 12 Jahren gemeinsam gespielt, gebastelt und gebetet. Es entstanden fantasievolle und ausgetüftelte Labyrinthe, bunte Gipsmasken und mutige Fallschirmspringer. Mit zunehmend sicherer Stimme und zur musikalischen Begleitung von Gitarre und Cajon sangen die Kinder fetzige und zum Thema „Mut“ und „Ester“ passende Lieder.
Zwölf motivierte Schauspieler/innen zwischen 9 und 13 Jahren führten das Theaterstück fortlaufend an den vier Tagen auf. Die jüdische Königin Ester setzte sich mutig am persischen Königshof gegen den intriganten Haman durch, den ersten Staatsdiener und absoluten Widerling. Durch Esters gezeigten Mut konnten Mordechai, ihr Cousin, sowie ihr ganzes Volk gerettet werden – ein schönes weibliches Vorbild.
Die KiBiTage endeten mit einem gut besuchten Familiengottesdienst am Sonntag und mit leckerer, von unseren Sternchenköchen zubereiteter Lasagne.
Die Interviews von Willi Wichtig, dem „königlichen Hofberichterstatter“ und seinem Assistententeam, ergaben eine durchweg positive Beurteilung der Kinder-bibeltage – einziger Negativpunkt: Zu kurz!

Ester - Mut tut gut. Kinderbibeltage 2016

Rückblick

Freunde fürs Leben

34 Kinder und 10 Mitarbeiter/innen haben das Gemeindehaus in den Herbstferien 2015 mit Leben gefüllt. Es drehte sich alles um das Thema Freundschaft. Bei den Theaterstücken der Mitarbeiter, die vom Königssohn Jonathan und dem Hirtenjungen David erzählt haben, konnten die Kinder erleben, wie wahre Freundschaft aussehen kann. Freundschaft, die in allen Höhen und Tiefen des Lebens bestehen bleibt.       

Danach haben die Kinder selbst überlegt, was für sie Freundschaft bedeutet, was sie von guten Freunden erwarten und was sie für ihre Freunde tun würden. Es war wichtig für sie, dass man sich auf seine Freunde verlassen kann, dass man über alles reden kann, ohne dass der andere etwas verrät – und dass man einander hilft, wenn es Schwierigkeiten und Probleme gibt. Gute Freunde versöhnen sich nach einem Streit auch wieder.

Dann wurden die Kinder aktiv und es wurde gesägt, geschliffen, gebohrt,
gewebt, gewickelt, geknotet, geknüpft, geflochten, gemalt, geklebt und lackiert. Dabei entstanden unzählige Sesam-öffne-dich Boxen, Lovebirds, Freundschaftsbänder, Freundschaftsketten, Freundschaftsschachteln und Freundschaftssteine.

Wir haben Spiele gespielt, wo es darauf ankam, sich gegenseitig zu helfen und man nur als Team gewinnen konnte.
Wir haben viele alte und neue Lieder gesungen und uns zwischendurch mit leckerem Essen verwöhnen lassen. Es waren rundum gelungene Tage.


Ursula Maier

"Freunde fürs Leben" Kinderbibeltage 2015

"Servus Paulus" Kinderbibeltage 2014

Kinderbibeltage 2013 "Mönsch Martin"

„Sei mutig und stark und fürchte dich nicht!“.

So klang es aus 30 Kinderkehlen beim Singkreis zu Beginn der Kinderbibeltage. Eine Ermutigung nicht nur für Martin Luther, sondern auch für jedes einzelne Kind.
Wir begleiteten Martin und erlebten, wie und warum er Mönch wurde, wie er mit den Geboten und Machenschaften der Kirche haderte, wie er in der Bibel seine Antworten fand und was seine Thesen bewirkten. Mutig war das kleine „Mönchlein“!

Beim Reichstag zu Worms stand er vor Kaiser Karl V. und stellt sich ihm entgegen. Er konnte seine Erkenntnis nicht widerrufen.

Heute können wir in seiner Bibelübersetzung von den wunderbaren Schatzgeschichten lesen und darin unsere Hoffnung und Zuversicht finden.
Wir werkelten, bastelten, druckten, spielten, erzählten und saßen zu Tisch.
Ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer auf „Bühne“, in der Küche, hinter den Kulissen. Es hat allen Kindern großen Spaß gemacht!
Miriam Günderoth und Joachim Wolfer

Kinderbibeltage 2012 „Abenteuer am Nil“

„Der Josef hat viel mitgemacht, der Josef hat es weit gebracht. Ja, Gott schützt ihn wunderbar, jetzt wisst ihr, wie‘s mit Josef war...“
Die Aspekte der Josefsgeschichte, die bei den Kinderbibeltagen zum Leuchten kamen, fasst der Refrain des Josefliedes (von Peter Janssens) wunderbar zusammen. Geleuchtet haben auch die Kinderaugen bei Theater, Spiel, Bastelaktionen und gutem Essen.

Jetzt wissen wir, wie es mit dem Josef war. Er wurde verkauft, verschleppt und unschuldig eingesperrt. Doch letztendlich hat Gott alles zum Guten gewendet und Josef und seine Familie gut behütet und versorgt.
Auch wenn die Geschichte von Josef zeitweise in der Wüste spielen mag, so ist sie dennoch nicht verstaubt. An vielen Punkten greift die Josefsgeschichte in die Lebenswelt der Kinder.
Wie gehe ich damit um, wenn mir jemand etwas Böses getan hat? Vergebung ist keine einfache Sache, ganz nach dem Motto „Schwamm drüber“. Josef fällt seinen Brüdern nicht gleich in die Arme. Er zweifelt an ihnen, zögert und prüft sie, bevor er ihnen vergeben kann.

Ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer auf „Bühne“, in der Küche, hinter den Kulissen.
Es hat allen Kindern großen Spaß gemacht!

Impressionen von den Kinderbibeltagen 2011

Impressionen von den Kinderbibeltagen 2010