Ökumene. Wir leben nicht für uns allein

Seit den 70er Jahren leben wir in Wangen bewusst ein Miteinander der verschiedenen christlichen Bekenntnisse.

Zu den ökumenischen Aufgaben gehört auch der Arbeitskreis Wärmestube, der die Wärmestube begleitet - eine Tagesobdach, die in der Kelter von Wangen einen Raum gefunden hat.

 

 

Ökumenischer Arbeitskreis

Wir glauben und leben nicht für uns allein!

Der Ökumenische Arbeitskreis trifft sich seit 1974. Er setzt sich zusammen aus ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und den Pfarrern.

Er ist eine Plattform, auf der die Kirchengemeinden einander begegnen. Dort tauschen sie sich im offenen Gespräch über biblische Texte und theologische und kirchenpolitische Themen aus. Sie geben Impulse fürs Gemeindeleben.

Unsere wichtigsten jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen:

  • Ökumenische Nachtgespräche zu aktuellen Fragen
  • Kreuzweg am Karmittwoch
  • Ökumenischer Gottesdienst zum Stadtteilfest "Zigeunerfest" in der Kelter
  • Ökumenischer Seniorennachmittag
  • Ökumenischer Gottesdienst am Volkstrauertag

 

 

Ich arbeite im ökumenischen Arbeitskreis mit, weil......

....dies für mich ein Ort ist, an dem ich mit Menschen aus drei Konfessionen über 'Gott und die Welt' unterhalten kann und dabei immer wieder erfahre, wie wertvoll es ist, Dinge auch einmal aus einer anderen Sichtweise zu betrachten und doch oder gerade deshalb gemeinsame Aktivitäten zu entwickeln.
Barbara Jancevskis, ev.

… ich um Mithilfe gefragt wurde und damit meine Neugier geweckt wurde. Wie funktioniert das so im ökumenischen Kreis, was gibt es für Unterschiede in den 3 Kirchen und wie wird mit diesen Unterschieden (falls es überhaupt große Unterschiede gibt) ein gemeinsamer Gottesdienst gestaltet?
Alice Jeschick, ev.

… ich eine konfessionsverschiedene Ehe lebe und die Ökumene daher wichtig für mich ist. Außerdem sind die Treffen immer sehr bereichernd.
Maria Thiel, kath.

… mir der Kontakt der Konfessionen untereinander wichtig ist. Dadurch habe ich gelernt, diese besser zu verstehen und deshalb zu respektieren. Jede Konfession soll ihre Besonderheiten bewahren, aber die vielen Gemeinsamkeiten die wir haben, stehen im Mittelpunkt. Wir sind alle auf dem gleichen Weg, es sind viele gute Beziehungen entstanden.
Margot Wagner, ev.-meth.

… ich in meiner Jugend als evangelische Christin in der Minderheit einer katholischen Gemeinde miterlebt habe, wie groß damals die Hindernisse zwischen den zwei christlichen Kirchen waren. Mir hat das Zitat am Ökumenischen Kirchentag in München besonders gefallen: "Die Ökumene wird im Kleinen bereits gelebt; die Kirche oben muss sich beeilen, um nachzukommen".
Erika Zondler, ev.