28.10.17

Ein gelungener Auftakt zur Reformationswoche im Kirchendistrikt – Jesu, meine Freude!

Das Konzert des Kreuzchores in der Kreuzkirche Hedelfingen am Freitagabend war der Einstieg in die Reformationswoche im Kirchendistrikt. Ein sparsam sortiertes Konzert, bei dem die wenigen ausgewählten Kirchenlieder, in jeweils zeitgemäßer Interpretation die wesentlichen Botschaften zur Reformation zu transportieren vermochten.
Der Kreuzchor unter der Leitung von Kirchenmusikdirektorin Manuela Nägele, im Zusammenspiel mit kleinem Orchester, entwickelt sich immer mehr zum Zentrum geistlicher Musik in Stuttgart. Die Kirchenlieder von Heinrich Schütz, Johann Sebastian Bach, Dietrich Buxtehude, Melchior Frank und Josef Gabriel Rheinsberger wurden einfühlsam, aber auch mit Inbrunst intoniert. Manch ein Konzertbesucher war zutiefst berührt.
Dank der Ausführungen von Manuela Nägele konnten die weit über 100 Besucher des Konzertes den Aufbau der; Stücke wunderbar nachvollziehen.
Ein Auftakt zur Reformationswoche in den Neckarvororten, über den sich die Baden-Württembergische Landeskirche freuen kann.
Das Konzert des Kreuzchores in der Kreuzkirche Hedelfingen am Freitagabend war der Einstieg in die Reformationswoche im Kirchendistrikt. Ein sparsam sortiertes Konzert, bei dem die wenigen ausgewählten Kirchenlieder, in jeweils zeitgemäßer Interpretation die wesentlichen Botschaften zur Reformation zu transportieren vermochten.
Der Kreuzchor unter der Leitung von Kirchenmusikdirektorin Manuela Nägele, im Zusammenspiel mit kleinem Orchester, entwickelt sich immer mehr zum Zentrum geistlicher Musik in Stuttgart. Die Kirchenlieder von Heinrich Schütz, Johann Sebastian Bach, Dietrich Buxtehude, Melchior Frank und Josef Gabriel Rheinsberger wurden einfühlsam, aber auch mit Inbrunst intoniert. Manch ein Konzertbesucher war zutiefst berührt.
Dank der Ausführungen von Manuela Nägele konnten die weit über 100 Besucher des Konzertes den Aufbau der; Stücke wunderbar nachvollziehen.
Ein Auftakt zur Reformationswoche in den Neckarvororten, über den sich die Baden-Württembergische Landeskirche freuen kann.

Fuchs