Aktuelles

Verabschiedung von Regine Mischke, Leiterin der Begegnungsstätte.

Am Sonntag, dem 13. Januar verabschieden wir Regine Mischke von ihrer Stelle der Leitung der Begegnungsstätte. Wir feiern um 10.00 Uhr gemeinsam Gottesdienst und
richten anschließend ab 11.00 Uhr persönliche Worte an unsere langjährige Leiterin.

Seit 13 Jahren, seit 2005, leitete Regine Mischke mit viel Umsicht die Geschicke unserer Begegnungsstätte. Sie war eine geborene Netzwerkerin. Es gelang ihr, viele neue Impulse in die Begegnungsstätte einzugeben, wie zuletzt etwa das generationenübergreifende Arbeiten. Ein Höhepunkt ihres Engagements war bestimmt die Jubiläumswoche 25 Jahre Begegnungsstätte, die wir gemeinsam mit vielen Einrichtungen und Vereinen und großem Interesse in Wangen feiern konnten. Dafür wurde sie von vielen Menschen geschätzt und ins Herz geschlossen. Zuletzt bereitete Regine Mischke auch das aktuelle Projekt „Nachbarschaf(f)t Leben“ vor. Nun zwingt eine schwere Krankheit Regine Mischke zum Aufhören.
                                
Für die Predigt im Gottesdienst am 13. Januar um 10.00 Uhr im Gemeindehaus konnten wir die von Frau Mischke sehr geschätzte Pfarrerin und Autorin Christa Spilling-Nöker gewinnen und bedanken uns auf diese Weise bei Regine Mischke.

 


Auf Wiedersehen
                               
Für mich ist es Zeit, Abschied von meiner Tätigkeit als Leiterin der Begegnungsstätte zu nehmen. Das fällt mir gar nicht leicht. Gerne wäre ich noch eine Weile geblieben, doch meine Krankheit lässt das nicht zu. Viel habe ich in diesem Haus mit den vielen Menschen, mit Besuchern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erlebt. Gerne haben wir gemeinsam gegessen, gelacht, gesungen und gefeiert.                
                       
Das gemeinsame Erleben und Zusammenhalten war für mich etwas ganz Besonderes. Wir haben mit unserem frohen Beispiel und unserer Arbeit den Stadtbezirk geprägt. Mit unseren Ideen und unserem Engagement haben wir zu einem bunten und menschlichen Miteinander beigetragen. Besonderen Ausdruck fand das im 25jährigen Jubiläum der Begegnungsstätte, das wir im heißen Sommer 2015 mit vielen gefeiert haben.
                               
Mir war wichtig, dass wir nicht stehenbleiben und nur das Erreichte genießen. Immer war es entscheidend, die Begegnungsstätte weiterzuentwickeln und das Wangener Zentrum mit Unterstützung der evangelischen Kirchengemeinde als einen Ort der Begegnung zu gestalten. Gemeinsam mit vielen Engagierten in Wangen haben wir in Arbeitskreisen und Initiativen wichtige Themen angepackt und weitergedacht. Wir haben Netzwerke geknüpft und Kontakte gehalten. In persönlichen Gesprächen und Austausch haben wir Lösungen für den sozialen Frieden und Planungen von großen Veranstaltungen vorangetrieben. Gerne denke ich bei den bestehenden Aufgaben nach meinen Möglichkeiten und Kräften mit und bleibe mit der Begegnungsstätte verbunden. 
                               
Ich möchte allen, die mich kennen, Danke sagen
•    für die vielen gemeinsamen und tollen Erlebnisse während meiner Arbeit.
•    für die vielen wertvollen Begegnungen.
•    allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Begleitung und Unterstützung auf dem gemeinsamen Weg.
•    dass eine geeignete Nachfolgerin gefunden wurde. Ihr wünsche ich dieselbe Unterstützung und gute Erfolge.
                               
Ich freue mich, wann immer wir uns begegnen, und wünsche allen von Herzen für die Zukunft alles Gute und Gottes Segen.
                               
Regine Mischke

 

Neue Leitung in der Begegnungsstätte

Mein Name ist Sarah Dalferth und ich habe seit dem 23. Oktober 2018 die Tätigkeit als Leitung der Wangener Begegnungsstätte übernommen.
Aufgewachsen bin ich in einer Pfarrersfamilie mit einem Lebensweg, der geprägt ist durch viel Musik, Umzüge,
Flexibilität und Vielseitigkeit. In Neuendettelsau, Edinburgh und Tübingen habe ich Theologie studiert, in München eine Schauspielausbildung gemacht, in Rottweil und Stuttgart das Vikariat und in Ludwigsburg das Studium Soziale Arbeit. Ich bin daher Volltheologin und Sozialpädagogin.

Was kann ich gut? Dinge übersichtlich strukturieren.
Was mag ich? Schokolade, Früchte, Blumen, Gärten.
Was mag ich nicht? Neugierige persönliche Fragen.
Was macht mir richtig Spaß? Im Gospelchor singen.
Was ist mir wichtig? Ein gutes Miteinander.

Seit meinem ersten Besuch in der Wangener Begegnungsstätte ist mir aufgefallen, dass Herzlichkeit hier groß geschrieben wird. Hier finden Menschen Stärkung an Leib und Seele und ich freue mich mit meinen Prägungen meinen Teil dazu beitragen zu können. In diesem Sinne wünsche ich allen gesegnete Begegnungen in der Begegnungsstätte und freue mich auf die nächste mit Ihnen. Seien Sie herzlich gegrüßt.
Sarah Dalferth  

Die Amtseinführung findet im Gottesdienst am 3. Februar um 10.00 Uhr im Gemeindehaus statt. Im Anschluss erwartet uns ein Ständerling mit kurzen Grußworten.

Zimmer gesucht!

Für unseren zukünftigen FSJler/Bufdi suchen wir ein kostengünstiges Zimmer in
Wangen, maximal für 12 Monate. Wir freuen uns über Rückmeldungen gerne bei Ilse Ostertag in der Begegnungsstätte oder bei Pfarrer Wolfer.

Die Begegnungsstätte im Film "Rosamunde Röbel" bei Youtube

>

Zweiteilige kurze Rosamunde-Pilcher-Film-Parodie erfreut die Herzen von Jung und Alt.

Kennen Sie Röbel TV, eine interaktive, satirische Late-Night Sendung?
Wir haben spontan auf eine Drehanfrage von Studenten der Hochschule der Medien zugesagt. Sie wollten mit Senioren in Interviews einen Dialog wie in den Rosamunde-Pilcher-Filmen entwickeln. Nach kreativen und für die Beteiligten sehr lustigen Interviews wurden die Szenen direkt vor der traumhaften Kulisse von Schloss Solitude nachgedreht und mit den Originalstimmen unterlegt.
Wir ließen uns auf dieses experimentelle Projekt zwischen den Generationen ein. Der 1. Teil ist im Internet bereits zu sehen.

Nicht nur das Filmteam ist total begeistert.
Vielen Dank an die vier Freiwilligen, die bei diesem Klamauk so phantasievoll mitgemacht haben!
Nun warten wir sehnlichst auf die Fortsetzung…


Rosamunde Röbel Teil 2

>

Offene Holzwerkstatt wieder geöffnet

Jetzt donnerstags 19.00 -21.00 Uhr
Leider fällt unsere treibende Kraft Gerhard Denneler wegen Krankheit zur Zeit aus. Wir haben aber junge Leute, die immer donnerstagabends in der gut eingerichteten Werkstatt sich treffen und  zusammen werken.

Wir freuen uns über Menschen, die einfach dazukommen!

Festschrift zum 25- Jährigem Jubiläum als PDF zum Blättern.

Die Festschrift bekommt man auf Anfrage in Papierform bei Regine Miscke.

40 Jahre Frauengymnastik im Gemeindehaus

Im Sommer 1975 verließ uns Frau Käser, die eine offene Frauengymnastik ins Leben gerufen hatte. Seit dieser Zeit findet sich jeden Donnerstag im großen Saal des Gemeindehauses eine Gruppe von ca. 14 Frauen „oder Mädels“ – wie uns unsere Ursuala Cimander liebevoll nennt – zur Gymnastik ein.
Der ev. Kirchengemeinde sagen wir hiermit herzlichen Dank, dass sie uns den
Saal dafür zur Verfügung stellt. Vier Mädels sind noch aus der Anfangszeit
dabei. Wir werden sie bei der diesjährigen Adventsfeier ehren.                                                                                                                     
Wir trainieren unseren ganzen Körper mit gezielten Übungen zur An- und Entspannung. Gleichgewichts-, Spannübungen und vieles mehr – alles geht besser bei leichter Musik.
Der zwischenmenschliche Kontakt kommt nach der Gymnastik bei einem kleinen
Drink auch nicht zu kurz.
Traditionell wird im Frühjahr und Herbst eine kleine Wanderung gemacht, natürlich mit gemütlicher Einkehr in einem Gasthof.
        
Wir sind eine offene Gruppe und freuen uns über Neuzugänge.
Kontakt: Ursula Cimander, Tel. 0711 422503
        
Hildegard Schuster