Tipp des Monats

Jute statt Plastik

Dass wir – wo immer es geht – Plastiktüten und Taschen aus Plastik vermeiden wollen, ist klar. Aber die bisherig bekannten raufaserigen und einheitlich braunen Jutetaschen waren einfach langweilig anzusehen.
Auf der Fair-Handels-Messe haben wir eine schicke Alternative entdeckt:

Taschen, die ganz toll aussehen, aus hellem Stoff und mit phantasievollen, farbigen Mustern. Dies ist möglich, weil der Jute auch Baumwolle beigemischt wurde.
Neben richtigen Einkaufstaschen werden aus diesem schönen Material
auch besonders große Taschen mit Nebenfächern angeboten;
die eignen sich für Großeinkäufe, als Gartentasche oder
als Badetasche. Auch großräumigeWäschekörbe aus
diesem Material sind im Angebot.

Produziert werden diese Taschen in der Stadt Saidpur im Norden von Bangladesch. „Saidpur“ nennt sich auch diese Fair-Handels-Organisation, die mit ökologischen
Produkten Frauen und deren Familien unterstützen. Mittlerweise sind hier fast 100 Frauen aus oftmals sehr armen Verhältnissen beschäftigt. Sie profitieren nicht nur von einer fairen Bezahlung, sondern werden auch mit jährlichen Dividenden am geschäft-lichen Erfolg beteiligt. Die Naturfasern, gewachsen ohne Einsatz von Pestiziden, bezieht „Saidpur“ direkt aus Bangladesch.
Die Fair-Handels-Organisation „Saidpur“ ermöglicht darüber hinaus sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen den Schulbesuch.
Gehen Sie mit wirklich schicken Jutetaschen einkaufen und unterstützen Sie die fleißigen Frauen in Saidpur.

Ihr Weltlädle