26.10.18

einblicke-ausblicke Gottesdienst zum Thema Demenz

„Was gibt mir Halt?“Diese Frage stellen sich wahrscheinlich viele Menschen, die mit der Diagnose Demenz konfrontiert werden, sei es als Betroffene oder als Angehörige. Diese Frage wurde auch am Sonntag Abend in der Michaels-Kirche in Stuttgart-Wangen gestellt. Der Guten-Abend-Gottesdienst in der Reihe;einblicke ausblicke“ war diesmal Teil des Projektes NACHBARSCHAF(F)T LEBEN und dem Thema Demenz gewidmet.
Als Gäste waren Prof. Dr. Manfred Schnabel und Prof. J. Thomas Hörnig eingeladen, beide sind Professoren für Evangelische Theologie und Diakoniewissenschaft an der Evangelischen Hochschule in Ludwigsburg. Über den Umgang mit Demenz und was diese Krankheit auch jenseits aller medizinischen Aspekte bedeutet, darüber gelang es in ein ermutigendes und aufrichtiges Gespräch zu kommen.Demenz wird unsere immer älter werdende  Gesellschaft prägen - bis 2050 wird die Zahl der Menschen mit Demenz in Deutschland auf drei Millionen ansteigen. Aber was ist die Lösung?
Die medizinische Forschung macht keine Hoffnung auf Heilung. Wir sind jetzt gefragt, die Gesellschaft, hier mit Geduld und Toleranz zu reagieren und immer den Menschen zu sehen, den es einmal gab.
Ein Thema, das sicherlich einige nachdenklich nach Hause gehen ließ. Aber so schwer verdaulich das Thema auch ist, es fand eine gute Ergänzung in der Musik von der Band inside-out, unterstützt von Sängerin Jenny Sprenger-Müller.

Theodor Fuchs

Frau Schneider, Leiterin des Generationenzentrum-Kornhasen, zeigt Bilder von Demenz kranken Bewohnern gemalt.